HERZLICH WILLKOMMEN BEI DEN HOBBYGÄRTNERN !

TREFFPUNKT FÜR ALLE GARTENLIEBHABER Die genaue Zeit Uhr

Willkommen im Treffpunkt für alle Gartenfreunde

Wir sind ein Treffpunkt für alle Gartenliebhaber. Ein kleines, privates Forum mit sehr viel Informationen und Gartenplaudereien. Wir befassen uns mit " Alles was im Garten wächst"- mit Blumen von Frühjahr bis in den Herbst, mit Gemüse- Sträuchern- Bäumen- Tieren im Haus und Garten- Gartenteichen- Gartengestaltung und biologischen Anbau und vieles mehr. Wenn auch du Lust und Interesse an Gartenplaudereien hast- an Neuigkeiten - Interessantes am Gartenbau-Gestaltung usw. beitragen möchtest- bist du bei uns genau richtig. Eine kurze Anmeldung und schon kannst du mit uns diskutieren. Wir würden uns auf Zuwachs und nette Plaudereien mit dir sehr freuen. NATUR in aller Form ist uns wichtig.

Bilder eines Albums

Loading...

Bauernregeln

Donner und Fröste im Wonnemond, Müh‘ und Arbeit wenig lohnt. Ist der Mai recht heiß und trocken, kriegt der Bauer kleine Brocken. Ist der Mai kühl und nass, füllt’s dem Bauern Scheun‘ und Fass. Wenn im Mai die Wichteln schlagen, läuten sie von Regentagen. Regen im Mai bringt fürs ganze Jahr Brot und Heu. Gewitter im Mai bringen Früchte herbei. Ein Bienenschwarm im Mai ist wert ein Fuder Heu. Mairegen bringt Segen. Ein kühler Mai wird hochgeacht‘, hat stets ein gutes Jahr gebracht. Grünt die Eiche vor der Esche, gibt’s im Sommer große Wäsche. Treibt die Esche vor der Eiche, bringt der Sommer große Bleiche.

Gartengedichte

Frühlingsglaube Die linden Lüfte sind erwacht, Sie säuseln und weben Tag und Nacht, Sie schaffen an allen Enden. O frischer Duft, o neuer Klang! Nun, armes Herze, sei nicht bang! Nun muss sich alles, alles wenden. Die Welt wird schöner mit jedem Tag, Man weiß nicht, was noch werden mag, Das Blühen will nicht enden. Es blüht das fernste, tiefste Tal; Nun, armes Herz, vergiss der Qual! Nun muss sich alles, alles wenden. Ludwig Uhland

Siegerbilder Fotowettbewerb

Loading...

Video

Gartenvideo


Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende

Gedichte

Frühling Hoch oben von dem Eichenast Eine bunte Meise läutet Ein frohes Lied, ein helles Lied, Ich weiß auch, was es bedeutet. Es schmilzt der Schnee, es kommt das Gras, Die Blumen werden blühen; Es wird die ganze weite Welt In Frühlingsfarben glühen. Die Meise läutet den Frühling ein, Ich hab' es schon lange vernommen; Er ist zu mir bei Eis und Schnee Mit Singen und Klingen gekommen. Hermann Löns

Sprüche

Frühlingsglaube Die linden Lüfte sind erwacht, Sie säuseln und weben Tag und Nacht, Sie schaffen an allen Enden. O frischer Duft, o neuer Klang! Nun, armes Herze, sei nicht bang! Nun muss sich alles, alles wenden. Die Welt wird schöner mit jedem Tag, Man weiß nicht, was noch werden mag, Das Blühen will nicht enden. Es blüht das fernste, tiefste Tal; Nun, armes Herz, vergiss der Qual! Nun muss sich alles, alles wenden. Ludwig Uhland

Sprüche

Frühlingsabend Georg Trakl Komm' Abend, Freund, der mir die Stirn' umdüstert, Auf Pfaden gleitend durch sanftgrüne Saat. Auch winken Weiden feierlich und stad; Geliebte Stimme in den Zweigen flüstert. Der heitere Wind spült Holdes her von wannen, Narzissenduft, der silbern dich berührt. Im Haselstrauch die Amsel musiziert - Ein Hirtenlied gibt Antwort aus den Tannen. Wie lange ist das kleine Haus entschwunden, Wo nun ein Birkenwäldchen niederquillt; Der Weiher trägt ein einsam Sternenbild - Und Schatten, die sich still ins Goldne runden! Und also wundertätig ist die Zeit, Daß man die Engel sucht in Menschenblicken, Die sich in unschuldsvollem Spiel entzücken. Ja! Also wundertätig ist die Zeit.

disconnected ForumChat Mitglieder Online 3
Xobor Ein eigenes Forum erstellen